Unsere Kirche

Kirche Firmung 2013

Unser Gotteshaus, das Pfarreizentrum St. Martin darf vielen Menschen aller Generationen und aller Nationen eine Heimstätte sein, in der wir einander begegnen können und in der uns "der Tisch des Wortes und des Brotes" bereitet wird. Wir vermögen den unendlichen Gott nicht in Mauern zu fassen, doch unser Pfarreizentrum will ein vorzüglicher Ort der Begegnung mit Gott sein. In allen Lebenssituationen finden Menschen hier Stille, Frieden, Wärme, Gemeinschaft.


Pfarrei-Broschüre

Geschichte

Hof 2

Das Pfarreizentrum St. Martin wurde nach zweijähriger Bauzeit an Christi Himmelfahrt, am 20. Mai 1971 von Bischof Dr. Anton Hänggi feierlich eingeweiht.

 

Zusammen mit vielen treuen und engagierten Frauen und Männern arbeitete Domherr Alois Stammler als erster Pfarrer von St. Martin 30 Jahre lang segensreich mit dem "Geist der Öffnung". Die Pfarrei wurde in ihrem Zeugnis der Wärme und der Öffnung von vielen Menschen erkannt. Sie fanden vielfältige Zugänge zu Gott und zur Gemeinschaft.

 

Auch bei evangelisch-reformierten Christen, bei kirchenfernen Menschen und bei Menschen aus anderen Religionen findet der Kirchenbau und der darin gelebte "Geist der Offenheit" Respekt und Anerkennung.


Die Architekten J. Naef, E. Studer und G. Studer aus Zürich wollten die Aufgaben und Funktionen einer christlichen Gemeinschaft von heute nicht nur auf reine Gottesdienstfeiern beschränken. Die lichtdurchlässige und leichte Architektur und das intensive Pfarreileben bewirkten, dass bereits nach 25 Jahren St. Martin konkrete Pläne für den Erweiterungsbau St. Martin existierten.

 

Der grosse Erweiterungsbau wurde an Auffahrt, am 21. Mai 1998 mit einem schönen Fest eingeweiht. Die Architekten E. Studer und G. Studer sprachen während der Planungsphase und der Bauzeit von der Vollendung des Baus,
weil beim ersten Bau schon wegen Sparprogrammen grosse Abstriche gemacht werden mussten.


St. Martin heute

Altarraum Website start

Der Diasporapfarrei gehören heute 26 politische Gemeinden (Gebiet westlich der Aare) an. Rund 6000 Katholiken beleben diese Pfarrei, 400 Kinder kommen in den Religionsunterricht.
Die Pfarrei ist bei allen Menschen sehr beliebt und zu diesem Ruf wollen wir Sorge tragen. Die räumliche Ausdeh-
nung (etwa die Fläche des Kantons
Zug) bedingt einen überdurchschnitt-
lichen Aufwand. Seelsorgeaufgaben
wie Religionsunterricht, Jugendarbeit, Tauf-, Haus-, Krankenbesuche und Beerdigungen beanspruchen viele
Kräfte und viel Zeit.


Unsere Kirche 01

Wir dürfen uns sehr freuen, dass wir in vielfältigen Seelsorgetätigkeiten von vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Frauen und Männern unterstützt werden. Ohne diese unermüdliche und unbezahlbare Mitarbeit und ohne den Glauben aller an den lebendigen und gütigen Gott, hätte diese Pfarrei nicht so auf- und ausgebaut werden können.

 

 

Wir hoffen und beten sehr, dass wir auch in Zukunft eine so lebendige und offene Pfarrei bleiben dürfen. Mögen weiter viele Jugendliche, Frauen und Männer diese Pfarrei mit ihrem Glauben und ihren Kräften lebendig halten,
damit der "Geist von St. Martin" die Atmosphäre der Wärme und des Friedens bestimmt und die Gemeinschaft der Liebe in Christus Wirklichkeit bleibt.


Kontakt / Info

Röm.-kath. Pfarrei St. Martin
Martinstrasse 7
3600 Thun
Telefon 033 225 03 33
E-Mail     Kontakt
Öffnungszeiten
  • Mo, Di, Do 08:00-11:30, 14:00-18:00
  • Mi, Fr 08:00-11:30, 13:45-17:00

Schnellzugriff

Kalender St. Martin

    20.12.2017
  • 21.09.17 08:30
    Kapelle St. Martin: Gottesdienst mit Eucharistiefeier
  • 23.09.17 09:00
    Pfarreizentrum St.Martin, Zimmer Huambo: Kurs Erwachsenenfirmung - > Flyer
  • 23.09.17 17:00
    Kapelle St. Martin: Gottesdienst mit Eucharistiefeier
  • 23.09.17 18:00
    Kirche St. Martin: Gottesdienst in portugiesischer Sprache
  • 24.09.17 09:30
    Kirche St. Martin: Gottesdienst in italienischer Sprache
  • 24.09.17 11:00
    Kirche St. Martin: Gottesdienst mit Eucharistiefeier