08.01.15

Zum Nachdenken - Januar 2015

Liebe Schwestern, liebe Brüder

Wie schon im Buch Kohelet geschrieben steht, gibt es eine Zeit des Gebärens, des Friedens, des Schlafens, des Arbeitens, des Lachens, des Todes, der Umarmung, des Lösens und viele Zeiten mehr.
Wir leben heute in einer schnelllebigen und intensiven Zeit.
Ich kenne kein Patentrezept für unsere Zeit.

Eines jedoch, so glaube ich, hat auch heute noch Bestand und war schon zur Zeit Jesu so: Die Zeiten der Begegnung mit Gott, dem Höchsten, der in unserem Innersten wohnt - auf diese Zeiten kommt es an!

In den letzten Tagen habe ich mir den Film „Die grosse Stille“ angesehen - 160 Minuten Ruhe, Eindrücke, Gebet, Glocken, Stille. Eindrücklich, womit sich die Mönche im Film auseinandersetzen. Einerseits mit alltäglichen, ja notwendigen Dingen wie Essen, Schlafen, Holzen, Säen und Ernten, Putzen etc. Ihre Hauptaufgabe besteht jedoch darin, im Gebet bei sich und bei Gott zu verweilen. Nichts anderes. Ich und Gott.

Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr Zeiten, in denen es Ihnen gelingt möge, in die Gegenwart Gottes, der sie begleitet auf all Ihren Wegen, vorzudringen.

 

                                        Patrick Erni-Schmidiger
Gemeindeleiter und Diakon
Pfarrei St. Marien, Thun

Archiv

Kontakt / Info

Röm.-Kath. Kirchgemeinde Thun
Kapellenweg 7
3600 Thun
Telefon 033 225 03 50
E-Mail     Kontakt
Öffnungszeiten:
  • Montag, Freitag 08:00 - 11:30 / 14:00 - 17:00

Schnellzugriff

Das Wetter in Thun